01.02.2020: Garmisch Drehmöser

untitled-10

Nachdem es am Donnerstag gut lief, das Wetter perfekt war und auch Paul Zeit hatte gings leicht zur nächsten Skitour. Alex holte mich um 6Uhr ab, wir drehten eine Ehrenrunde, weil er das falsche Handy dabei hatte und dann waren wir (trotz überraschend dichtem Verkehr) gegen 7:15Uhr am Hausbergparkplatz. Genau hinter uns der Paul. Perfektes Timing. Wir machten uns auf und die Piste war überraschend leer. Kaum Skitourengeher, also kein Vergleich zum Abend. Naja, so zogen wir los, quatschten viel und genossen einfach die Stimmung. Die Piste war speziell ab der Tonihütte im letzten Hang sehr eisig, so dass man bissl aufpassen musste bei Ski setzen. Alex war dann bei der Abzweigung vom Drehmöser voll im Skitour-Geh-Mood und wollte noch weiter bis zum Kreuzeckhaus gehen, aber ich sagte ihm, dass ich einfach keien Lust hatte. Paul war zeitlich gebunden, er fiel auch aus. Somit blieb Alex nix anderes übrig als mit uns zum Drehmöser zu gehen. Die Piste war herrlich präpariert und es waren nur wenige Skifahrer erst unterwegs. Der Drehmöser machte gerade auf und die Sonne ging über den Tannenwipfeln auf. Es war die perfekte Zeit für ein Weißbier. Selten, dass mir ein Weißbier so gut geschmeckt hat wie dieses draußen in der Sonne mit zwei Kumpels. Paul verabschiedete sich und ich gönnte mir ein Weißwurst-Frühstück + Weißbier zwei und drei. So gemütlich eingestimmt lachten und quatschten Alex und ich weiter bis wir uns dann doch mal aufmachten um abzufahren. Die Abfahrt bzw. Piste war buckelhart und meine Ski vibrierten ordentlich bei jeder Kurve. Also auf Dauer hätte ich hier keinen Spaß. Unten angekommen war der Parkplatz mittlerweile gut gefüllt und wir waren froh schnell einzupacken und das Chaos (es war auch noch Kanderhar Wochenende) hinter uns zu lassen. So war ich Mittags wieder in München und konnte den Nachmittag über chillen. Perfekter Start ins Wochenende.