31.01.2015: Kotalmjoch

IMG_8650

Nachdem alle um mich herum krank waren, war es auch nur eine Frage der Zeit bis es mich erwischt. Allerdings hatte ich dieses mal auch etwas Glück. Mein Immunsystem kämpfte hart dagegen an, so dass ich ein paar Tage richtig fertig war, aber zum Freitag hin zeichnete sich schone eine deutliche Besserung ab und am Abend fühlt ich mich wieder voll fit. So entschloss ich mich auch, am Samstag eine Tour mit Floh&Co zu gehen. Hauptsache wieder leicht bewegen und draußen sein. Nur rumliegen und drin sein, davon wird man ja auch nicht gesund.
Also gings am Samstag um 7 Uhr los. Laura und ich holten Floh ab und stellten uns mal gemütlich für über ein Stunden in den Stau. Scheiß Skiverkehr. Es gilt halt immer noch die alte Regel: Wennst raus willst musst du vor sieben am Kreuz Süd vorbei sein. So dauerte es bis kurz nach halb zehn, bis wir endlich am Achensee waren. Hannes, Kathi und Peda sind schon mal langsam vor gegangen, so dass wir am Mittelleger einholten. Nach der obligatorischen Begrüßung gings durch den Wald direkt hoch zur Kotalm. Das Waldstück war schon gut steil und hat entsprechend schon ein wenig Kraft gekostet. An der Kotalm wartete ich dann auf Laura während die anderen schon vorgegangen sind. Schließlich gings den Weg weiter ins Tal rein, ähnlich wie zum Steinernen Tor. Auch der kleine Steilhang in der Mitte ist ähnlich anstrengend wie im Sommer. Als es dann links weg ging zum Kotalmjoch, quasi in den Schlusshang, kamen uns schon die anderen entgegen. Sie haben unterhalb vom Gipfel abgefellt um vor der sechsköpfigen Gruppe in den Hang rein zu fahren…No friends on powder days :-)
Somit machten wir den Schlusshang alle noch zusammen, gingen aber diesmal bis ganz hoch und machten noch die letzten Meter zu Fuß auf den Gipfel. Der ganze Tag war schon wettertechnisch ein Traum und oben am Gipfel bekamen wir ein grandioses Panorama serviert. Echt einmalig. Nach der kurzen Pause und dem Gipfelfoto gings dann bis ganz an die westliche Flanke. Diese fuhren wir bei geilem Pulver ab und stiegen in eine kleine Rinne ein. Auch hier folgte dann ein geiles Stück Schnee. Von dort gings dann besser als befürchtet den Aufstiegsweg durch die Latschen zurück. Mein persönliches Highlight war natürlich, als ich dem Floh aus einer misslichen Lage Helfen durfte. Nachdem er an einem Baum eingefädelt hatte und dann mit dem Fuß bis zur Hüfte einbrach kam schließlich meine rettende Hand ;-)
Kurz vor der Kotalm, als es zu flach wurde um weiter zu fahren, fellten wir nochmal auf und stiegen etwa 100hm auf den Nebenhang auf um von dort wieder im besten Pulver ein paar Spuren zu ziehen. An der Kotalm machten wir kurz Pause bei Kaffee und Tee und machten uns dann auf durch den Wald nach unten zu fahren. Das war dann das Stück was mir nicht so lag. Tiefer Schnee, der allerdings Grundlos war und man somit mit den Skiern immer irgendwo hängen blieb und und durch den wenigen Platz die Schwünge nicht immer so setzen konnte wie man mochte. Ich konnte echt nur staunend Peter hinterher schauen wie locker leicht er die Schwünge setzte und runter wedelte.
Unten erreichten wir dann wieder den Forstweg und gefühlt gings dann Schuss runter. Am Bus angekommen feierten wir den schönen Tag bei einem Bier. Anschließend verabschiedete wir uns und in Rottach-Egern blieben wir noch beim McDonalds stehen und fraßen regelrecht erst mal alles rein um das Kalorienloch zu überwinden. Vom Tegernsee aus gings dann mit a bissl Verkehr wieder zurück nach München. Was für ein geiler Tag!!! Es war ein Fest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.